Nr. 223 - Von Berührend auf Erstarrt in 3 Sekunden

Gestern durfte ich eine Focusing-Sitzung begleiten, die nicht ganz so formal war. Es war eher ein offenes Gespräch, in dem es um große Veränderungen im Leben ging, die staunend beschrieben wurden.

Zum ersten Mal tauchen in diesem Leben neue Gefühle auf, die so anders sind als der ständige Kampf, die Anstrengung, die Erschöpfung der letzten Jahre und Jahrzehnte.

Zuerst schlich sich ein Mitgefühl für die Reaktionen ein, die einfach immer um sich schlagen, die beschützen und verletzen, abwerten, und ängstlich und wütend und traurig sind.

Dieses Mitgefühl entsteht zusammen mit einem Gefühl der Wärme, des Fließens, der Verletzlichkeit ohne Opfer zu sein. Wir bewundern gemeinsam eine neue, andere Art und Weise im Leben zu stehen; mit Selbstmitgefühl und einer klareren Verortung als wertvoller, gleichwürdiger Mensch.

Ich war sehr berührt, wie ich so in diesem Gespräch mit dabei sein durfte; und dann sagte mein Klient über dieses neue Gefühl der Wärme und des Fließens: "Ich nenne diesen Teil den menschlichen Teil."

Diese Beschreibung war so passend in diesem Moment, ein Erkennen und Verstehen dieses Aufblühens, eine lebensbejahende Wertschätzung. Eine Unterstützung für die Existenz dieses Gefühls.

Dann passierte es! Ich reflektierte als Begleiter zurück: "Du nimmst wahr, für dich ist dies 'der menschliche Teil'".

Als wir beide diese Reflektion hörten gab es ein deutliches "Nein" und "Nein, bitte nicht!" bei jedem von uns - wir mussten schallend lachen, hatten wir doch schon öfters diskutiert, wie man einen lebendigen Prozess stoppt und zum Erstarren bringt: Von berührend auf erstarrt in unter 3 Sekunden. Wow, neuer Rekord!

Hier war das beste Beispiel: Sobald wir sagten "Der menschliche Teil" gab es eine spürbare Ablösung vom direkten Kontakt mit dem Gefühl und ein Eingreifen, Erstarren, Typologisieren, Zweifeln. Dieses Erstarren könnte immer weitergehen ... bis hin zu Beschreibung, wie man "den menschlichen Teil" erreichen "soll", warum das für Ihre Leben wichtig ist, und was die "richtigen" Schritte sind ... Es würde eine Einteilung entstehen, in denen manche Teile "menschlich" sind und andere ... eher nicht?

Es wäre ein ähnliches Schicksal wie das des "Inneren Kritikers" oder des "Inneren Kindes" ... aber hier und jetzt in diesem Prozess hatten wir zum Glück genug Präsenz: Wie ruderten kräftig zurück - mithilfe des Körpers zurück in das eigene Erleben; an den Ort, der berührt und lebendig ist, ohne Form und Namen.