Tipps & Tricks Nr. 66 – Kann ich im Focusing erzählen, um besser nachdenken zu können?

Jemand stellt folgende Frage:

„Ich erzähle ab und zu gerne über meine Schwierigkeiten anstatt nur in Stille damit zu sein. Das Erzählen hilft mir, besser darüber nachzudenken. Im Focusing ist das aber anscheinend nicht so einfach möglich, und ich fühle mich dadurch etwas eingeschränkt. Gibt es eine Möglichkeit, meinen Wunsch, über Schwierigkeiten zu erzählen, irgendwie in eine Focusing-Sitzung zu integrieren?"

Vielen Dank für diese Frage. Ja, absolut, diese Möglichkeit gibt es. Es gibt tatsächlich mehrere Möglichkeiten, aber weil die anderen den Rahmen der Tipps & Tricks sprengen würden gehe ich nur auf die einfachste ein.

Klarheit über das „Wozu“

Wichtig beim Erzählen ist die Klarheit über das „Wozu“. Wozu möchte ich darüber erzählen? Es kann zum Beispiel einfach sein, dass sie es gewohnt sind über sich zu erzählen, aber wozu Sie erzählen ist Ihnen gar nicht so richtig klar.

Sie schreiben, dass das Erzählen Ihnen hilft, besser darüber nachzudenken. Das kenne ich aus eigener Anschauung und auch von vielen Klienten, mit denen ich gearbeitet habe.

In jeder Erzählung gibt es dann einen Punkt, an dem alles Bekannte gesagt ist. Es tritt eine Stille, eine Leere, eine Nicht-wissen und eine Neugierde ein. Und wenn Sie diese Stille nicht mitbekommen, dann sind Sie in der Gefahr, einfach noch einen Aspekt der gleichen Geschichte zu erzählen. Und so geht es dann manchmal immer weiter.

Das „Wozu“ aus Focusing-Perspektive

Im Focusing dagegen nehmen Sie diese Stille, dieses „Nachschwingen“, bewusst auf und vertiefen es. Und wozu? Um die bisherige Geschichte als Einstieg ins Spüren zu benutzen und um die neue Geschichte, die entstehen möchte, zu entwickeln.

Die neue Geschichte ist die, in der Sie hier und jetzt benennen und sich zu eigen machen, was Sie wirklich erleben – und von dort aus Entscheidungen treffen oder sich selbst in anderem Licht sehen. Dies ist die Geschichte, in der Sie sich voll mitbekommen und lustvoll Verantwortung für das eigene Erleben und die eigenen Entscheidungen übernehmen. 

Was bedeutet das konkret?

Im einfachsten Fall nutzen Sie das Erzählen als Hinführung zum Focusing, d.h. vor der eigentlichen inneren, spürend-entwickelnden Arbeit. Sie erzählen sich sozusagen „ins Focusing hinein“. Sie können dies z.B. folgendermaßen ankündigen:

  • „Ich nehme mir kurz Zeit, über diese Situation zu erzählen, die mich bewegt, um über das Erzählen dann ins Focusing zu kommen. Ich nehme mir dafür ungefähr 2 Minuten Zeit.“

Solch eine Ankündigung hilft Ihrer Focusing-Partnerin, aber auch Ihnen selbst. Wenn Sie dann an einem stillen (oder aufregenden) Punkt in der Erzählung angelangt sind – oder am Ende der gesetzten Zeit -  können Sie sagen:

  • „Und jetzt nehme ich mir Zeit, abzuwarten was dazu/zu all dem in mir auftaucht.“

Sie haben dadurch ganz elegant vom Erzählen ins Focusing gewechselt, und Sie können sehen: Beides zu kombinieren ist kein Problem.

Was hilft, um über das Erzählen ins Focusing zu gelangen?

Hilfreich für das Erzählen am Anfang einer Focusing-Sitzung sind m.E. folgende Punkte:

  1. Erzählen Sie Fakten. Was ist passiert?
  2. Erzählen Sie über Ihr Erleben. Wie ging es mir?
  3. Vermeiden Sie Interpretationen und Analysen. Wenn diese auftreten, versuchen Sie sie schon jetzt in Präsenzsprache zu fassen.
  4. Versuchen Sie mitzubekommen, wann Sie auf den Punkt der Geschichte kommen – hier ist oft ein Einstieg ins Focusing fruchtbar.
  5. Seien Sie sich klar über das „Wozu“: Sie erzählen, um auf den Punkt zu kommen und einen Einstieg in eine neue Entwicklung zu finden, für die Sie sich viel Zeit und gründliches Nachspüren erlauben.
  6. Setzen Sie sich einen Zeitrahmen. Versuchen Sie die Zeit des Erzählens kürzer und prägnanter zu gestalten, so als ob ich Sie bitten würde „Erzählen Sie bitte in 2 Minuten über diese Situation.“

Probieren Sie diese Punkte aus. Ich bin gespannt, ob sich sowohl Ihr Erzählen als auch Ihr Focusing zu einer klareren und bewussteren Praxis verändert.

Kostenloses Starter Kit

Holen Sie sich das kostenlose Focusing Starter Kit mit dem Artikel "8 Wege, sich selbst zu sabotieren - und was Sie stattdessen tun können" » Mehr