Tipps & Tricks Nr. 52 – Kann ich das Verhalten meiner Tochter ins Focusing bringen?

Jemand stellt folgende Frage:

„Ich habe das Gefühl, meine Tochter windet sich neuerdings immer aus dem Kontakt mit mir. Ist es möglich, mit solch einem Thema ins Focusing zu gehen?“

Vielen Dank für diese Frage. Sie möchten ein Thema im Focusing anschauen, das mit Ihrer Tochter und ihrem Verhalten Ihnen gegenüber zu tun hat.

Im Moment bleibt der eigene Anteil unsichtbar

Grundsätzlich gilt es bei zwischenmenschlichen Interaktionen, den eigenen Anteil in den Blick zu bekommen. Denn nur auf diesen Anteil haben Sie direkten Einfluss. So wie Sie es im Moment formulieren bleibt Ihr eigener Anteil an dem Geschehen unsichtbar; Sie beschreiben ja nur, wie Sie das Verhalten Ihrer Tochter sehen. 

Aber welches ist Ihr Beitrag? Und wie trägt Ihr Verhalten (und Ihre Sichtweise) zu dem Geschehen bei – und, aus Focusing-Perspektive am interessantesten: Welche neuen und förderlichen Möglichkeiten ergeben sich aus dieser Arbeit an sich selbst für die Beziehung zu Ihrer Tochter? Was kann in dieser Beziehung neu werden?

Einen neuen Blick auf das Geschehen wagen

Um den eigenen Anteil etwas klarer sehen (und den Einstieg ins Focusing finden) zu können, ist die Betrachtung Ihre Wortwahl ein guter Ansatz. Als ersten Schritt empfehle ich immer, die eigenen Worte nicht als Wahrheit/Fakt zu betrachten, sondern stattdessen noch einmal genau zuzuhören. 

Sie benutzen zum Beispiel das Wort „herauswinden“: Sie sagen, Ihre Tochter windet sich aus dem Kontakt. Hier kommt uns die Präsenzsprache gelegen. Sie könnten als Einstieg zum Beispiel folgende Formulierung verwenden, um einen neuen Blick auf das Geschehen zu wagen:

  • „Da ist etwas in mir, das das Verhalten meiner Tochter als ‚herauswinden‘ bezeichnet“

Bleiben sie bei dem Anteil, der dieses Wort benutzt, und Sie werden wahrscheinlich viel darüber erfahren, was in der Beziehung zu Ihrer Tochter im Moment passiert – insbesondere auf Ihrer Seite (der einzigen Seite, auf der Sie etwas ändern können). 

Sie können auch gezielt nachspüren, was dieser Anteil in Ihnen befürchtet oder möchte; und ob es auch noch andere „Spieler“ gibt, die in dieser Beziehung etwas zu sagen habe. Ich vermute, dass ein Focusing mit diesen Anteilen einerseits herausfordernd sein wird, Ihnen (beiden) andererseits aber neue Möglichkeiten eröffnen wird.